m

Im Gegensatz zu ihren rosa Schwestern, verhält sich die weiße Herbstanemone im Garten recht manierlich. Um nicht zu sagen: sittsam und bescheiden. Sie bleibt, wo sie im Frühling gepflanzt worden ist und wuchert nicht von ganz alleine quer durchs Beet. Was ein Riesenvorteil für Gärtnerin und Blumenfotografin ist. Sie kann nämlich die hübschen, reinweißen Blüten ganz einfach genießen und in aller Ruhe fotografieren. Am besten mit Stativ, denn wirklich still stehen auch weiße Herbstanemonen nur äußerst selten.

Die weiße Herbstanemone liefert spannende Motive für die Blumenfotografie

Auffallend an der Herbstanemone sind ihre dottergelben dicken Staubgefäße, die rund um die kugelige Blütennarbe angeordnet sind. Sobald diese befruchtet ist, fallen Blütenblätter und Staubgefäße ab und zurück bleibt eine kugelrunde Samenkapsel.


Schneiden Sie im Herbst nicht alle Herbstanemonen radikal ab.

Die Herbstanemonen sind Schmuckstücke im winterlichen Garten und einer vieler Gründe, warum Sie im Herbst nicht alle Stauden bodentief zurückschneiden sollten: Sie verpassen sonst hübsche Motive: Minibälle mit entzückenden Schneehäubchen.

Im Vorfrühling ist noch Zeit genug, verwelkte Herbstanemonen komplett abzuschneiden.

Weitere Blumenbilder mit Herbstanemonen

 


1 comment

  1. 07.10.2006 at 17:18 Karl Baumann

    schaut ein weig wie eine Supernova aus, toll 🙂

Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This