m

Diese Schönheit ist schon etwas Besonderes im Garten. Unseriöse Gärtnereien, insbesondere holländische Versandgärtnereien verkaufen sie leider immer wieder als angebliche Gartenorchidee. Dabei gehört die Japanische Krötenlilie (Tricyrtis) zur Familie der Liliengewächse, was man ihrem Wuchs und den Blättern auch durchaus ansehen kann.

Die Heimat der Krötenlilie liegt in Fernost

Die Japanische Krötenlilie stammt ursprünglich aus Ost-Asien, vom Himalaja über China, Taiwan, Japan und Taiwan. Mit Wintern in gemäßigten Zonen kommen Japanische Krötenlilie normalerweise hervorragen zurecht – Ausnahmen abgesehen. Vorsichtige gönnen ihrer Krötenlilie trotzdem lieber einen leichten Winterschutz. Barfröste überleben diese schönen Gartenstauden erfahrungsgemäß leider nicht. Kalte Winter, schon. Sofern sie sie unter einer schützenden Schneedecke verbringen.


Geht es der Staude gut, quittiert sie es mit schnellem Wuchs. Im geschützten Schattenbeet macht sie sich sogar gerne richtig breit. Allerdings, und darauf sollte man unbedingt achten, sie treibt, wie Hostas, sehr spät aus und ist bis noch Ende April / Anfang Mai nicht zu entdecken. Markieren Sie die Stelle am besten mit einem Pflanzenstecker, damit Sie nicht aus Verstehen übersehen und wohlmöglich beim Hacken verletzten. Wäre doch wirklich schade um diese hübsche und exotisch anmutende Gartenstaude.

Pflanzpartner sind, neben kleineren Hostas auch das Kaukasische Vergissmeinnicht (Brunnera) und Japan Silbergras (Hakonechloa macra ‚Albostriata‘).

Weitere Blumenbilder mit exotischen Blüten


1 comment

  1. 01.09.2009 at 10:35 Susanne

    Oh, diese Blume ist sooo schön! Bravo! Das Foto ist einfach nur klasse!

Und was sagen Sie dazu?

Pin It on Pinterest

Share This
Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.