m

Die Schneeglöckchen meinen, der Winter fällt heuer aus und beginnen schon kräftig zu treiben. Mit ihnen schieben Krokus und Zwergiris ihre spitzen Blätter aus der schweren, kalten und nassen Erde heraus. Will es Mitte Januar etwa schon Frühling werden? Oder treibt Petrus wieder Schabernack und schickt Frost und Schnee dieses Jahr erst im Februar. Zuzutrauen wär’s ihm ja.

So wie die Frühblüher schwanken auch die Gärtner derzeit landauf landab zwischen Hoffen und Bangen. Freue ich mich jetzt über voreilige Frühlingsboten oder hoffe ich doch lieber eine dicke Schneedecke, damit vorwitzige Kandidaten bis zum echten Frühling nicht erfrieren.


Schneeglöckchen vermehren, leicht gemacht

Schneeglöckchen (Galanthus) kann man zwar auch als Blumenzwiebel kaufen, doch am sichersten lassen sich die zarten Frühlingsblumen durch Teilen blühender Tuffs vermehren. Dazu gräbt man zunächst einen ganzen Schneeglöckchen-Tuff aus und setzt dann jedes einzelne Schneeglöckchen einzeln dorthin, wo es sich verwildern darf. Die ganze Prozedur kostet natürlich ein bisschen Überwindung, gerade wenn der eigene Schneeglöckchenbestand noch klein ist. Mit etwas Glück finden Sie aber auch einen netten Gartenfreund in der Nachbarschaft, der bereitwillig ein oder zwei Tuffs seiner Galanthus mit ihnen teilt. Sie könnten sich im Gegenzug ja im Frühling mit Jungpflanzen selbst gezogener Sommerblumen bedanken. Unter netten Gartenfreunden gibt es schließlich immer ein reges Geben und Nehmen. Viel Spaß dabei.

Weitere Blumenbilder mit Frühlingsboten


Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This