m

Die Nachtfalter-Orchidee, bzw. ihr botanische Name Phalaenopsis leitet sich von den griechischen Wörtern phlaina, zu deutsch „Nachtfalter“ und opsis, zu deutsch „ähnlich“ ab. Der Namensgeber, der Botaniker Carl von Linné hatte sicher die leuchtenden Farben tropischer Nachtfalter im Sinn und nicht etwa unsere grau melierten Motten.

Juwelen aus dem Urwald

Im grandiosen Bildband Mythos Orchideen, das ich Ihnen wärmstens ans Herz legen möchte, erfahren Sie in spannend geschriebenen und reich illustrierten Geschichten, wie Pflanzjäger im 17. Jahrhundert die Nachtfalter-Orchidee und viele andere Orchideen entdeckten. Zu Tausenden in Kisten werden Orchideen nach Europa verschifft. So spannend sich die Geschichte der Pflanzenjäger liest, so verrückt klingt es für heutige Verhältnisse, wenn gärtnerische Laien Orchideen importieren, riesige Kosten und hohe Risiken auf sich nehmen, nur um am Ende festzustellen, dass sich die exotischen Pflanzen im kühlen Europa nicht wohl fühlen. Sie brauchen schließlich ganz andere Pflege, als damals bekannte Zimmerpflanzen. Kein Wunder, dass damals Orchideen zu exorbitant hohen Preisen gehandelt wurden, wodurch allerdings auch neue Begehrlichkeiten geweckt wurden.

Die Nachtfalter-Orchidee ist inzwischen überall zuhause

Wie einfach haben wir es dagegen heute, Nachtfalter-Orchideen zu genießen. Sogar Orchideen vom Discounter gedeihen zuhause mühelos, das richtige Fingerspitzengefühl für ihre Pflege vorausgesetzt. Nur schade, dass einige Fensterbrett-Gärtner selbst die bescheidenen Bedürfnisse ihrer Orchideen so gar nicht verstehen oder gar berücksichtigen wollen. Der geringe Preis, der heutzutage für eine Nachtfalter-Orchidee bezahlt werden muss, weckt, im Gegensatz zu früher, leider keine Begehrlichkeiten mehr. Je billiger die Pflanze, desto größer das Desinteresse und die Sorglosigkeit der Konsumenten und auch der Verkäufer. Sie vergleichen lebende Orchideen allenfalls noch mit einem simplen Blumenstrauß, der auch nur ein paar Tage halten muss. Wie schade um die schönen Orchideen, die oft schon auf der Palette im Baumarkt verdorren oder zwei Wochen später zu Hause bei den Verbrauchern im kalten Fußbad ertrinken. Das muss doch nun wirklich nicht sein.

Weitere Blumenbilder der Nachtfalter-Orchidee

Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This