m

Roter Lein ist eine einjährige Sommerblume mit winzigen Blüten. Größer als zwei Zentimeter sind die knallroten, stark glänzenden Blüten wirklich nicht, aber sobald Roter Lein im Blumenbeet blüht, ist die Freude dennoch riesengroß.

So wird Roter Lein zum kleinsten Star im Blumenbeet

Manchmal genügt schon eine Dose Saatgut vom Discounter, um nackte Erde in ein berauschend schönes Blumenbeet zu verwandeln. Und manchmal liegt das Glück bei denen, deren Garten noch neu und ein Blumenbeet deswegen schnell, einfach und preiswert begrünt werden muss – bevor sich darin lästiges Unkraut breit macht. Das ist die Gelegenheit für dieses einfache und preiswerte Gartenprojekt: Kaufen Sie eine Dose Saatgut mit einer bunten Mischung Sommerblumen beim Discounter, bereiten Sie das Beet gründlich vor, säen Sie die Sommerblumenmischung aus, halten Sie das Beet nach erfolgter Aussaat feucht und warten Sie danach ab, was passiert.


Wer sich mit Sommerblumen auskennt, hat mehr Freude am gemischten Blumenbeet

Die Tücke an einer bunten Sommerblumenmischung für Gartenneulinge ist: Sie können Unkraut oft nicht von gewollten Sommerblumen unterscheiden. Blumenkenner ziehen dagegen beizeiten alle erkennbaren Unkräuter aus der Erde, davon gibt es ja bekanntlich im Frühling viele. Löwenzahn, Vogelmiere, Bocksbart, Disteln und wie die Lästigen alle heißen. Warten Sie mit dem Jäten also besser nicht so lang und gehen Sie am besten einmal wöchentlich mit Wurzelstecher oder Hacke durchs Beet.

Säen Sie Sommerblumen in Reihen, wenn sie es einfacher lieben.

Wenn Sie es schnell und einfach lieben, ziehen Sie Reihen und säen darin ihre Sommerblumenmischung. Alles, was danach außerhalb der Reihe wächst, ist eindeutig Unkraut und muss raus. Zu dicht stehende Sämlinge sollten Sie gleichzeitig verdünnen, das heißt rausziehen, solange sie noch klein sind. Dadurch bleibt für die restlichen Jungpflanzen mehr Platz, sie werden kräftiger und „vergeilen“ nicht.

Vergeilen bedeutet, dass eine Pflanze lange, dünne, blasse und schwache Triebe bekommt, weil sie zu eng steht oder zu dunkel. Sie strebt ans Licht.

Klingt nach viel Arbeit und Bücken im Garten aber die Liebesmühe lohnt sich durchaus. Denn sobald sich, spätestens im Juni, die Reihen der Sommerblumen schließen, haben Sie weitgehend Ruhe und müssen nur noch bei Trockenheit gießen und Verblühtes regelmäßig entfernen. Das gehört bei allen Blumen und Stauden während der Blüte einfach mit dazu. Denn sobald Blüten Samen ansetzen, hören sie auf zu blühen – und das wollen wir ja unbedingt vermeiden.

Im bunten Blumenbeet wachsen wunderschöne Hintergründe für gelungene Blumenfotografie, so wie hier: Roter Lein vor Goldmohn.

Jeder Blick ins bunt gemischte Sommerblumenbeet eröffnet neue Perspektiven für die Blumenfotografie. Nehmen Sie sich Zeit zum Schauen und Fokussieren, verwenden Sie zum Fotografieren lieber ein Stativ und fotografieren Sie am besten frühmorgens. Das Licht ist zu dieser Zeit mild, tiefe Schatten fehlen und die Blumen kommen gerade frisch erblüht aus der Nacht. Beste Voraussetzungen für schöne Blumenbilder aus dem eigenen Garten.

Fünf weitere Tipps für bessere Blumenfotos verrate ich nebenan im Schwesterblog.

 

Blumenbild auf Leinwand: Roter Lein vor Goldmohn

Blumenbild auf Leinwand: Roter Lein vor Goldmohn

Weitere Blumenbilder mit allerlei bunten Sommerblumen


6 comments

  1. 03.09.2008 at 12:04 Thomas

    The colors in this photo are stunning, especially the red of the flower.

  2. 03.09.2008 at 15:30 Fiona

    Danke Gerd und Thomas. Der Rote Lein ist heuer der Renner im Blumenbeet. Wächst von alleine und sieht super aus. Eine Blume für faule Gärtner 🙂

  3. 03.09.2008 at 15:04 Gerd

    Hi Fiona,
    stimmt ja dem Thomas nur zustimmen. Sieht schon fast wie gemalt aus.

    Gruß Gerd

  4. 03.09.2008 at 15:34 Beat

    „Unglaublich“ schönes Bild! Gratuliere.

  5. 04.09.2008 at 10:07 Rolf Kaul

    den Komplimenten muss ich mich anschließen, äußerst gelungen! Wie bekomme ich im nächsten Jahr die gleiche Pracht?

  6. 04.09.2008 at 11:23 Fiona

    Soll ich das wirklich verraten? Nun gut: 1. Man grabe ein Stückchen Wiese um oder harkt einmal durchs leere Blumenbeet.
    2. Man nehme Ende April bis Mitte Mai eine Dose Aldi „Buntes Blumenbeet“ der Sorte japanische oder exotische Mischung, so genau weiß ich das nicht mehr. Die Dose soll für einige Quadratmeter reichen und kostete vielleicht 2,99 Euro. Den Samen streut man über die Fläche, harkt einmal hin und her und gießt mal eben kurz drüber. Am besten 2- oder 3-Mal täglich wenn es trocken ist, bis irgendwann nach 8-10 Tagen die Saat aufgeht. Der Rest passiert von alleine. Goldmohn, Roter Lein, Ringelblumen, Steinkraut und die Jungfer-im-Grünen war dabei und noch anderes kleine Kraut. Hübsch und abwechslungsreich. Das Beet blüht seit Ende Mai und verändert sich laufend.

Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This