m

Mein Rosentick bringt es mit sich, dass ich ab und zu gerne mal eine neue Rose kennenlerne. Viel Platz für diese Experimente gibt mein Garten inzwischen zwar nicht mehr her, aber für eine kleine ADR-Rose räume ich doch gerne einen Betonpflanzstein frei. Oder auch zwei. Willkommen an meinem Sonnenhang in Franken, Rose Weg der Sinne.

Rose Weg der Sinne blüht im schönsten, dunklen Pink und hat offene Blüten

Rose Weg der Sinne blüht im schönsten, dunklen Pink und trägt offene Blütendolden.

ADR-Rose Weg der Sinne wächst gesund, wo andere Rosen leiden.

Betonpflanzsteine sind ideal, um Hänge im Garten abzufangen und Beete zu terrassieren. Leider sind diese Pflanzsteine potthässlich, aber ich bin vor fast zwanzig Jahren einfach nicht an ihnen drum herum gekommen. Gut 500 Stück wurden in vier Gartenmauern verbaut und anschließend bepflanzt. Mit welchen Stauden sich Betonpflanzsteine schön, gut und dauerhaft begrünen lassen, beschreibe ich ausführlich im Schwesterblog. Nur für den Fall, auch Sie plagen sich Jahr für Jahr aufs Neue mit dieser Frage. Jetzt also findet die relativ neue ADR-Rose Weg der Sinne in die Mauerkrone der mittleren Gartenmauer. Dort steht sie sonnig und geschützt. Weil die drei übereinander liegenden Betonpflanzsteine nach unten offen sind, finden ihre Wurzeln ungehindert den Weg in tiefere Schichten, aber ideal ist der Standort dennoch nicht. Denn je tiefer die Rose mit ihren Wurzeln vordringt, desto mieser der Boden. Es ist die ehemalige Kranzufahrt, bestehend aus aufgefüllten, fest gerüttelten Ton- und Scherben. Alles, was ich der Rose Weg der Sinne mit auf den Weg geben konnte, ist beim Pflanzen gute Rosenerde in den drei übereinander stehenden Pflanzsteinen und zweimal im Jahr etwas Rosendünger. Doch Weg der Sinne kommt mit diesem Mangel spielend leicht zurecht.


Nach vier Jahren zeigt Weg der Sinne ihre wahren Qualitäten

Die kleine Strauch- und Bodendeckerrose Weg der Sinne hätte sich das ADR-Prädikatssiegel sicher nicht verdient, würde sie schnell kränkeln oder kümmern. Das Siegel spielt für mich bei der Auswahl neuer Rosen eine immer wichtiger Rolle. Ich habe einfach keine Lust, mich über kränkelnde schwache Rosen zu ärgern. Dafür ist mir meine Zeit zu kostbar und mein Garten zu klein. Wer nicht will, fliegt spätestens nach drei Jahren aus dem Beet. Doch keine Sorge, Weg der Sinne darf bleiben. Sie bleibt klein genug, um den angrenzenden Weg an der Gartenmauer nicht zu blockieren und wächst gleichzeitig doch hoch genug, um ihre hübschen, offenen Blüten stolz zu präsentieren. Ihre Wuchsform geht mehr in die Höhe, als in die Breite, das ist an dieser Stelle ganz praktisch.

Rose Weg der Sinne blüht im schönsten, dunklen Pink und hat offene Blüten

Überzeugt auch als Leinwandbild meine Sinne: Rose Weg der Sinne

Bienen lieben die Rose Weg der Sinne

Bienen haben in meinem Garten immer viel zu tun. Zur Zeit blüht Lavendel in Massen und verwandelt Gartenmauern und Gartenwege in ein violettes Blütenmeer. Dazwischen blühen Rosen in den Beeten. Lavendel und Rosen haben zwar unterschiedliche Bedürfnisse, aber dank geschickter bzw. getrennter Pflanzung, bekommt in meinem Garten jede von ihnen, was sie will und braucht.  Das gilt auch für die kleine Rose Weg der Sinne. Sie trägt offene Blüten in einem zauberhaften, dunklen Pink. Die Farbe hat durchaus Fernwirkung, erst recht wenn daneben Prachtkerze (Gaura Lindheimeri) mit ihren weißen zarten Blüten im Wind hin und her schwingt, so als würde sie den Betrachter erst zu sich, dann zu ihrer hübschen Nachbarin rufen. Schau her, wie schön diese kleine Beetrose doch blüht. Auch sie braucht weder gefüllte Blüten, noch großen Duft, um zu gefallen. Ein gepflegtes, gesunderes Äußeres und Blüten mit Nektar bis zum Frost, darauf kommt es in einem insektenfreundlichen, naturnah gestalteten Garten doch an. Dazu passen dann auch typische Begleiter wie eben jene Prachtkerze, der sehr große rote Sonnenhut (Echinacea purpurea ‚Magnus Superior‘) im Beet dahinter, hübsche, niedrige Kokakardenblumen in Aprikot und im Herbst dann hohe, dunkelviolette Astern. Im Frühling, wenn die Rose noch nichts zu bieten hat, blüht daneben eine rote Lenzrose und macht dabei richtig viel her.

Weg der Sinne passt in jeden in naturnah gestaltete Gärten

Jetzt habe ich das Glück, dass diese kleine Rose erhöht in der Gartenmauer wächst und dadurch besser zu sehen und zu fotografieren ist. In anderen Gärten ist die Lage anders, nämlich flacher. Wenn das bei Ihnen so ist, dann räumen Sie Weg der Sinne am besten einen Platz im Vordergrund des Beetes oder entlang eines Gartenweges ein. Setzen Sie drum herum niedrige Rosenkavaliere, zum Beispiel das einjährigen Steinkraut, Teppich-Thymian, Teppich-Astern oder ähnliche flach bleibende, genügsame Stauden (Auswahl und Besonderheiten im Gartenblog nebenan). Schließlich braucht auch keine kleine Königin der Blumen einen Hofstaat, der ihr würdig ist. Ohne, geht gar nicht!

Weitere Blumenbilder mit Rosen

 


Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This