m

Mignon-Dahlien mit Honigbiene

Dahlien müssen weder groß, noch gefüllt sein, um zu begeistern. Ganz im Gegenteil: Je offener ihre Blüten, desto mehr Bienen kommen täglich zu Besuch.

Kletterkünstlerin Trichterwinde

Die Trichterwinde ist die Wunderpflanze, um Pergolen, Klettergerüste, Obelisken oder auch einfache Fallrohre hübsch zu beranken – und das für extrem kleines Geld. So geht’s.

Prächtige Lilien, lästige Lilienhähnchen und ihre natürlichen Feinde.

Wer Lilien liebt, verbündet sich besser mit den Feinden der überaus lästigen Lilienhähnchen. Der Einsatz von Chemie ist dabei völlig tabu.

Armenischer Arznei-Mohn. Gigantische Blüten, aber nur für kurze Zeit.

Armenischer Arznei-Mohn ist der Gigant unter den Mohngewächsen. Seine tiefroten Blüten sind unübersehbar, allerdings nur für kurze Zeit.

Zarter Lavendel, das duftende Multi-Talent aus dem Süden

Zarter Lavendel ist schon ein besonderes Kraut im Garten. Einerseits umwerfend duftend und mit einer gewissen Heilkraft für Leib und Seele verbunden, andererseits so robust, wie kaum ein anderes Kraut.

Königsdisziplin in Kornblumenblau

Erfolgreich gutes Korn anbauen und gleichzeitig die Natur zu schützen, gilt heutzutage als Königsdisziplin – unter Bio-Bauern und kritischen Konsumenten. Auch in Altdorf / Franken, wo dieses Bild neulich entstand. Kornblumen und Klatschmohn mitten im Bio-Kornfeld und soweit das Auge reicht.

Sterndolden: Pures Gartenglück mit Sternchen.

Sterndolden sind pures Glück im Garten. Wie Sie die bezaubernde Astrantia richtig pflegen und was Sie tun müssen, damit sie nicht wuchert, sondern gleich zweimal blüht.

Lieblingsrose Madame Boll

Rose Madame Boll zeigt als erste Rose in meinem Garten ihre traumhaft schönen und stark duftenden Blüten. Wer eine robuste Rose für einen sonnigen, am besten auch regensicheren Platz sucht, hat viel Freude mit ihr.

Endlich Zeit für Iris

Iris sind erstaunlich vielseitige Pflanzen. Für jeden Standort gibt es spezielle Sorten. Iris wachsen sogar im Pflanzkübel gut und wecken Sammelleidenschaft.

Tanzende Ballerinen und der Massenmord im Tulpenbeet

Zwischen Frühlingsglück mit Tulpen und einer frevelhaften Tat liegen manchmal nur Minuten. Die besten Gartengeschichten schreibt das Leben selbst.

Die erste Bart-Iris des Jahres

Meine Bart-Iris lässt sich ihren großen Auftritt nicht nehmen: Erduldet Gewittersturm und Kälte und glänzt danach in der Abendsonne, als wäre nichts gewesen. Über die gute, alte Bart-Iris und ihre opulenten Schwestern mit dem Diven-Gen.

Gelbe Kaiserkronen, Ihre Majestät im Frühlingsgarten

Nie hätte ich gedacht, dass Kaiserkronen so unterschiedlich ausfallen. Gute Gründe, im Herbst mehr dieser imposanten Zwiebelgewächse zu pflanzen.

Persiche Kaiserkrone blüht zum ersten Mal

Wenn die Persische Kaiserkronee partout nicht blühen will, hilft nur Geduld und ein Gärtnertrick. Im nächsten Jahr wachsen dann auch bei Ihnen hübsche Blumenbilder wie diese.

Goldener Frühling

Gold-gelbe Tulpen leuchten in der Wintersonne und wehren sich nach Kräften gegen Eis und Schnee.

Fliegende Narzissen

Narzissen sind Zwiebelgewächse, die sich wie Stauden verhalten und dabei sehr langlebig sind. Blühfaule Narzissen werden mit diesem Tipp wieder zur Blüte gebracht.

Blausternchen erwachen im Frühlingsgarten

Blausternchen sind hübsche, aber winzige Begleiter zu Narzissen und Hyazinthen. Bis aus ihnen ein nennenswertes, blaues Meer entsteht, muss man viel Zeit mitbringen oder viele Blumenzwiebeln stecken. Wichtig ist dabei ein Detail.

Purpur? Gibt’s nicht.

Wussten Sie, dass Purpur ist keine fix definierte Farbe ist, sondern ein fließender Bereich zwischen Rot und Violett? Tulpe Purple Dream beweist das so elegant, wie eindrucksvoll auf ihre ganz eigene Weise.

Warten auf Frühling – mit Schachbrettblumen.

Tipp für alle Blumenfreunde, die genervt vom Winter dringend frische Blumen brauchen: Wie Sie bei Minusgraden Pflanzen kaufen und sicher nach Hause bringen.

Gelbe Tulpen. Gut für die Seele und für mich.

Gelb ist meine absolute Lieblingsfarbe – aus guten Gründen: Gelb spendet Kraft und Zuversicht an trüben Tagen, lässt graue Nebel verschwinden und sorgt täglich für mehr Leichtigkeit und Gelassenheit.

Blütenschopf einer Strelitzie

Die Strelitzie sprengt selbst schwere Pflanzkübel aus Keramik und braucht mit den Jahren enorm viel Platz. Umtopfen wird so zum Kraftakt für mindestens Zwei.

Zwerg-Narzissen. Goldene Hoffnungsträger im zeitigen Frühjahr.

Zwerg-Narzissen sind für mich reinste Hoffnungsträger. Sie blühen schon sehr früh im Jahr, überstehen späte Kälteeinbrüche mit Schnee und Eis, eisigen Ostwind und kündigen unbeirrt den nahenden Frühling an.

Sommerliebe mit Seidenmohn

Wer Seidenmohn im Garten haben will, sät ihn im zeitigen Frühjahr an Ort und Stelle aus. Weil Mohn jedoch empfindliche Pfahlwurzeln hat, gelingt das Vorziehen meist nur mit einem Trick.

Zwerg-Dahlien. Viele, viele bunte Blüten bis zum ganz Schluss.

Zwerg-Dahlien sind weder klein noch empfindlich. Ganz im Gegenteil: Sie begeistern durch schiere Blütenmasse, sind standfest und gedeihen quasi von alleine – etwas Dünger und laufendes Ausputzen vorausgesetzt.

Kletterrose New Dawn blüht im Oktober

Kletterrose New Dawn gehört zu meinen besten Herbstrosen und blüht, wenn andere Rosen längst aufgegeben haben. Allerdings wächst sie langsamer als gedacht.

Astern, späte Liebe, geteiltes Gartenglück

Astern sind dankbare und vermehrungsfreudige Stauden. Schon ein winziger Ableger genügt, um eine üppige neue Pflanze zu gewinnen. Genug Material, um lange Mixed Borders bunt und abwechslungsreich zu gestalten.

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest