Orchideen scheinen die reinsten Baukästen für Züchter zu sein. Man nehme eine gelbe und eine pinke Orchidee und kreuze sie miteinander. Herauskommt eine gelbe Orchidee mit pinken Streifen. Nein, ganz so einfach wird die Entwicklung und die Geburt einer neuen Orchideensorte gewiss nicht sein. Vom Prinzip her vielleicht schon, aber in der Praxis ist dann doch alles ganz anders. Orchideen sind schließlich keine Akeleien, die sich quer über die Beete hinweg nach Lust und Laune selber miteinander kreuzen.

Trotzdem ist es erstaunlich, welche Sortenvielfalt es inzwischen alleine unter den Schmetterlingsorchidee-Hybriden gibt. Ein reicher, farbenfroher Schatz (fast) aus Menschhand.

Hinzu kommen allerdings auch die armen Geschöpfe, bei denen offensichtlich Leute ohne Geschmack und Verstand am Werk sind: Blau gefärbte Orchideen, wie sie derzeit vermehrt in Gartencentern und Baumärkten zu finden sind. Sie sind allesamt eine Beleidigung fürs Auge und für den Verstand.

Was sind das nur für Leute, die derart verhunzte Orchideen kaufen?

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This