Pomponella ist eine Märchenrose von Kordes und als solche hat sie sich in die Herzen sehr vieler Rosenfreunde erblüht. Sicher, wer “echte” alte Rosen bevorzugt, pflanzt lieber Raubritter und erfreut sich bei ihr an ganz ähnlichen Blüten. Doch im Gegensatz zu Raubritter blüht Pomponella mehrmals in der Saison, die von Ende Mai bis Dezember dauern kann.

Im Laufe der Jahre bildet Pomponella üppig blühende und sogar recht umfangreiche Rosenbüsche. Wo es ihr gefällt und die Bedingungen optimal sind, hält sie sich keineswegs an ihr Beetrosenmaß, sondern schafft sogar das preußische Gardemaß (1,70m). Selbst unter erschwerten Bedingungen, eingeengt in Kübeln oder Betonpflanzringen wächst sie jedes Jahr nach dem Schnitt zu einem homogen aufgebauten, weit verzweigten und überreich blühenden Rosenstrauch heran. Es ist eine Freude dem zuzusehen. Insbesondere im November oder gar im Dezember wenn alles andere im Garten längst verblüht ist, sitzen immer noch ein paar pinke Rosablüten auf den Zweigen und bringen Farbe in den grauen Garten.

Wer danach immer noch nicht auf diesen hübschen Anblick verzichten will, klickt hier.

 

Rosenglück mit Pomponella | Warum Pomponella eine der besten Rosen für bekennende Romantiker ist.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This