m

Ballerina wagt den Feuertanz

Keine Angst vor Orange. Diese Tulpen bringen mit ihren leuchtenden Farben ein ganzes Beet zum Vibrieren. Erst recht wenn ihnen Dreamteam-Partner Purple Dream zur Seite steht.

Des Kaisers Krone

Vertreiben Kaiserkronen Wühlmäuse? Das ist sicher uraltes Gärtnerlatein! Dass Sie Wühlmäuse trotzdem ganz einfach aus dem Garten vertreiben können, hätten Sie so vermutlich nicht erwartet.

Eine Narzisse macht Karriere

Diese Narzisse bewährt sich im Krankenhaus in Herne als hübsche Geburtshelferin und in jedermanns Garten als begnadete Frühlingsbotin. Narzissen sind eben vielseitig begabt und zudem vermehrungsfreudig. Sie müssen nur wissen, worauf es dabei wirklich ankommt.

Islandmohn im Garten

Er gehörte schon immer zu meinen Lieblingsblumen: Islandmohn. Schön öfter habe ich mir zwei, drei Pflänzchen vom Gärtner mitgebracht und in den Garten gepflanzt doch leider, leider war diese Liebesmühe …

Orange Beauty

Weniger ist manchmal mehr, so auch hier. Kaum streift Sonnenlicht die orangen Tulpen, beginnen sie zu leuchten. Nur an windstillen Tagen gelingen solche Aufnahmen. Im Hintergrund schimmert zart das Violett der Traubenhyazinthen und das Grün eines frisch gemähten Rasens.

Im Abendrot

Die letzten Sonnenstrahlen des Tages bringen Tulpe Ballerina zum Glühen. Im Hintergrund tauchen hunderte Traubenhyazinthen die Tiefe des Gartens in ein mystisches Blau. Schöner kann ein Frühlingstag kaum zu ende gehen.

Taglilie Frans Hals nach dem Regen

Das Schöne an Taglilie Frans Hals ist: Sie ist so wunderbar robust. Weder Regen noch Hitze kann ihr viel anhaben. Tag für Tag öffnen sich frühmorgens neue Blüten, auf die Bienen, Schwebfliegen und andere Insekten gierig fliegen. Ein Fest für alle, die Augen dafür haben.

Frans Hals im Grünen

Spät blüht sie: Hemerocallis Frans Hals. Doch wenn sie sich schließlich in Schale wirft, dann haben alle nur noch Augen für sie. Schon von weitem leuchten ihre gelb-orangen Blüten. Besonders schön mit violetten Blumen in der Nachbarschaft. Steppensalbei passt gut dazu, Katzenminze, Etagenerika und Storchschnabel ebenso.

Taglilie im Farbenrausch

Eine feurige Taglilie war dort nicht vorgesehen Der Garten gibt derzeit leider keine schönen Blumenbilder mehr her. Dafür jedoch das Archiv. Drehen wir also die Uhr zurück und stellen uns vor: Es ist Juli und draußen blüht eine feurige Taglilie. Die namenlose Taglilie hat eine enorme Fernwirkung aber als sie ihre erste Blüte im Garten öffnete, war ich […]

Ein Schiff wird kommen

Was für starke Farbe und welch‘ grafische Formen. Die Blüte der Strelizie ist bizarr, dynamisch, expressiv und kraftvoll. Das liegt sicher an den Farben aber bestimmt auch an den straffen, klar definierten Formen, die an gesetzte Segel erinnern und an ein Schiff mit Klüverbaum. Wer solche Blüten im Haus selber ziehen will, muss viel Geduld mitbringen. […]

Kalifornischer Goldmohn

Kalifornischer Goldmohn (Eschscholzia californica) ist eine überaus zähe Sommerblume. Ihre Heimat ist, wie der Name es verrät, die Kalifornische Wüste und von dort aus eroberte sie die ganze Welt. Wo es heiß und trocken ist, fühlt er sich besonders wohl. In Mexiko, Neuseeland und Australien wächst Goldmohn in freier Natur und überall sonst in den Gärten […]

Im Goldrausch

Berauscht vom warmen Sommerwind wankt eine goldene Blüte im Garten hin und her und fordert meine volle Konzentration. Goldmohn draußen vor die Linse zu bekommen, ist wirklich schwer. Die Blüten sind so leicht, dass der kleinste Luftzug sie zum Schwingen bringt. Aber genau dies ist auch der besondere Reiz dieser zarten Blüten. Ihr deutscher Name […]

Eine Tüte voll Gold

Kennen Sie das Geheimnis einer langen Blütezeit? Ganz einfach: schneiden Sie Verblühtes ab. Blumen sind wie alle Lebewesen dieser Welt. All ihr Trachten gilt ihrem Nachwuchs. Sie blühen um gesehen und um bestäubt zu werden und ist das geschafft, setzen sie Samen an. Schon um das Reifen der Samen müssen sich Sommerblumen für gewöhnlich nicht […]

Sei umschlungen

Kaiserkronen sind Giganten unter den Frühlingsblühern. Schon ganz früh im Jahr schieben sie ihre dicken Spitzen aus der Erde und von da an, gibt es kein Halten mehr. Ist es Anfang April warm genug, kann man ihnen beim Wachsen zusehen. Dann stehen binnen weniger Tage die Knospen auf ein Meter zwanzig und halten Hofstaat über […]

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest