m

Lieblingsrose Princess Alexandra of Kent

Meiner wunderbare Lieblingsrose Princess Alexandra of Kent überzeugt mit großen, stark gefüllten Blüten und langer Blütezeit. Das ist sicher auch ihrem perfekt gewählten Standort im Garten geschuldet. Denn anders als französische Rosen mögen englische Rosen keine pralle Sonne und bevorzugen halbschattige Standorte.

Rose Rosemoor entzückt mit historischem Flair

Die Englische Rose Rosemoor sieht aus wie eine historische Rose. Sie duftet, ihre Blüten tragen wie Centifolien einen kleinen „Knopf“ in der Mitte und ihr ganzes Erscheinungsbild ist ausgesprochen hübsch, nämlich klein, kompakt und leicht buschig. In einer Gruppe gepflanzt, wirkt sie noch viel schöner.

Das falsche Versprechen der Rose Felidae

Rose Felidae macht es dem Rosenliebhaber nicht leicht. Mindestens drei Jahre Anlauf nimmt sie, um selbstständig ihre wunderschönen aber schweren Blüten aus eigener Kraft zu tragen. Zwei Anläufe auch um im Garten einen akzeptablen Standort zu finden. Was tun, mit Rosen, die nicht halten, was sie – zumindest laut Katalog – versprechen?

Spätherbst im Rosengarten

Die letzten Rosen blühen noch, da wollen die ersten Frühlingsboten schon raus ans Licht. Dabei ist Winter noch immer nicht in Sicht. Ob daran die erste Frostnacht etwas ändern wird, ist ungewiss.

Der Hamilton-Effekt bei Rosen

Der Fotograf Hamilton wurde einst berühmt durch weich gezeichnete Nackedeis. David Austins Rose Geoff Hamilton hat dererlei Tricks nicht nötig. Die schönsten Blüten zeigt sie allerdings nur bei anhaltend gutem Wetter.

Harry Potter und die bezaubernde Rose Alnwick Castle

Sie trägt den Namen eines mächtigen gotischen Schlosses aus dem Jahr 1096, mit dicken Mauern, hohen Türmen und Zinnen. Es ist seit dem 14. Jahrhundert Stammsitz der Familie Percy und bot vielen bedeutenden Kino- und Fernsehproduktionen eine spektakuläre Kulisse. Nach Windsor Castle ist Alnwick Castle Englands zweitgrößter Adelssitz. Nach so viel Bedeutungsschwere kommt die Englische Rose Alnwick Castle geradezu verspielt daher. Doch der Reihe nach …

Zart Verbändelt

Gentle Hermione ist eine Englische Rose, die im Garten durchaus hart im Nehmen ist, dabei jedoch Blüten im zartesten Porzellanrosa trägt. Im Verblühen verblasst das Rosa hin zu Weiß, was der Schönheit jedoch keinen Abbruch tut. Ganz im Gegenteil. Denn sobald es dämmert, scheinen die Blüten im Restlicht des Tages von alleine zu „leuchten“. Ein magischer Augenblick […]

Camelot – oder die Suche nach der perfekten Rose.

Camelot ist eine Legende. Es ist der Hof, an dem König Artus angeblich residierte doch im ursprünglichen Artus-Manuskript wird der Name Camelot nirgends erwähnt. Das kam erst später als andere Dichter die Sage aufgriffen und auf ihre Art interpretierten. Danach begannen Freunde der Artus-Sage nach Camelot zu suchen. Die Burg Camulodunum in Colchester soll es […]

Ihr Auftritt, James Galway!

Nach kurzer Pause zelebriert James Galway seinen zweiten Auftritt im Jahr. Stark und gesund – genauso müssen vitale Rosen sein. Ein Rosenbild, das vom starken Kontrast zwischen rosa Blüte und dunklem Hintergrund lebt.

Zart errötet

Ihre Blüten erinnern an Wildrosen und sind es nicht. Ihre Farbe erinnert an die Schamesröte einer Dame aber diese Rose hat keinen Grund, zu erröten. Sie ist wehrhaft und der Liebling von Bienen und Hummeln. The Lady’s Blush ist weitaus mehr als eine Zierde im Rosenbeet.

Dreamy Rose Eglantyne

Frühmorgens, im diffusen Licht der aufgehenden Sonne erscheinen die geviertelten Blüten der Rose Eglantyne frisch und anmutig zugleich. Sie sieht aus wie eine historische Rose, ist jedoch eine recht junge David Austin-Rose.

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest