Mohnblumen gehören zu den gern gesehenen, wenn auch ungeladenen Gästen in meinem Garten. Sie kommen irgendwoher und suchen sich selbst einen Platz, der ihnen gefällt.

Dort blühen sie im Juni und sorgen mithilfe fleißiger Bienen und Hummeln für reichlich Nachwuchs und ist dies geschehen, überlassen sie das Beet wieder dem Gastgeber und seinen geladenen Gästen.

Die Sache hat nur einen Haken: Wird Mohn versehentlich gedüngt, stehen plötzlich monsterhaft große Mohnpflanzen im Beet und wollen das Zepter übernehmen. So nicht, meine schönen Wilden, so nicht! Gute Gäste drängeln und schupsen nicht. Tun sie es doch, fliegen sie achtkantig raus.

Mohnblumen blühen überall ungefragt

Gegen Mohn im Garten kann sich niemand wehren, der einen Garten hat. Selbst in gepflegten Schrebergärten habe ich schon welche entdeckt und kaum ein braver Schrebergärtner ahnt, dass ausgerechnet diese hübschen violetten Blüten Schlafmohn sind. Verboten in Deutschland und doch nicht todzukriegen.

Weitere Blumenbilder mit Mohnblumen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This