Ein Frühlingsgarten ohne Tulpen? Geht nicht! Allerdings habe ich es auch noch nie geschafft, ein ganzes Tulpenbeet nur in ein oder zwei bestimmten Farben zu gestalten. In einem Garten, in dem Tulpen nach der Blüte einfach stehenbleiben und langsam verwelken dürfen, werden die Bestände im Herbst immer nur ergänzt und das auch nur, weil ich sonst nie zu neuen Tulpen käme.

So geht fliegender Wechsel zwischen Frühlings- und Sommerflor

Dabei spräche so einiges für einen kompletten Austausch des Tulpenbestandes. Das Beet wäre nach der Tulpenblüte schneller wieder schön bepflanzt mit dem Sommerflor. Dabei ist der fliegende Wechsel zwischen Frühlings- und Sommerpflanzen gar nicht so schwer. Einfach Tulpenzwiebeln direkt in Töpfe setzen und diese dann im Herbst komplett im Beet versenken. Nach der Blüte Tulpentöpfe wieder rausnehmen und bis zur natürlichen Welke anderswo kultivieren, beispielsweise in einer Ecke des Gemüsegartens. Doch leider, leider habe weder den Platz dafür, noch die Zeit.

Rote Tulpen harmonieren toll mit blauen Frühlingsboten

So kommt es, dass jedes Jahr andere Tulpenkombinationen in meinem Garten entstehen. Auf diesem Bild ergänzen sich einfache zinnoberrote Triumphtulpen mit himbeerroten und gelb-rot-geflammten. Und als hätte ein Maler Regie geführt, strahlen im Hintergrund gelbe und blaue Tupfen von Narzissen und Vergissmeinnicht. Schöner hätte ich es selbst auch nicht planen können.

Weitere Blumenbilder mit Tulpen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.
Der Blumenbote

Der Blumenbote

... bringt Ihnen in unregelmäßigen Abständen Blumenporträts in Wort & Bild, Blumenbilder und Gartentipps aus meinem Blumengarten.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This