m

Kleine Blüten mit großer Fernwirkung: Geranium bzw. Storchschnäbel sind äußerst variantenreich und tragen von fast Weiß bis Dunkelviolett Kleider aus der Rot-bis-Blau-Palette. Diese kleinen pinken Blüten haben es mir heuer besonders angetan. Weil sie schon aus der Ferne unwiderstehlich leuchten und dabei die prächtigen Blüten der Rosen glatt ausstechen. Wer da wen begleitet ist noch lange nicht ausgemacht. Wer hätte das gedacht.

Geranium und Balkongeranie sind Zweierlei

Auch wenn die Staude Geranium im Balkonkasten blühen könnte, eine sogenannte „Geranie“  ist sie dennoch nicht. Doch der Reihe nach: Das, was landläufig mit „Geranie“ bezeichnet wird und den Sommer über im Balkonkasten blüht, heißt botanisch korrekt Pelagonium. Die Pflanze ist nur weitläufig mit dem Storchschnabel verwandt und ist nicht frosthart. Weswegen die Balkonblumen den Winter über auch im Keller verbringen.


Die Staude Geranium, bzw. der Storchschnabel ist dagegen eine winterhart und bleibt das ganze Jahr über im Garten. Dort fühlt er sich wohl zwischen Rosen und anderen Stauden und passt am besten in eine „Mixed Border“ – also den bunt gemischten Beetrand.


Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This