m

Storchschnäbel sind echte Superstauden im Garten. Es gibt sie in unendlicher Vielfalt; für alle möglichen Standorte im Garten, in großen oder kleinen Formen. Dieser Storchschnabel ist nahezu winzig. Er wächst auf der Mauerkrone in einem Betonpflanzring. Trockener und eher magerer Boden sowie sein extremer Standort am sonnigen Südhang scheint ihn nicht weiter zu stören. Er blüht hübsch im Frühling und ab Ende August wochenlang noch ein zweites Mal.

Storchschnäbel sind weit mehr als dankbare Rosenbegleiter

Oft werden Storchschnäbel (Geranium) als Rosenkavaliere gepflanzt, dabei können sie so viel mehr. Gerade weil es so viele Sorten von ihnen gibt, eine passende für Ihren Standort im Garten ist bestimmt dabei. Fragen Sie die Staudengärtnerei Ihres Vertrauens und kaufen Sie nicht einfach irgendeinen Storchschnabel im Baumarkt. Es wäre wirklich schade. Alleine meine Lieblings-Staudengärtnerei führt 73 verschiedene Sorten Geranium, von nur 10 Zentimeter hohen Winzlingen bis hin zu üppigen 100 Zentimeter hohen Prachtexemplaren.


So machen Sie mehr aus Ihrem Lieblings-Storchschnabel

Wie die meisten Stauden, so lassen sich Storchschnäbel ganz einfach teilen und so vermehren. Dazu graben Sie die ganze Pflanze aus, schütteln das Erdreich durch Schlagen auf den Boden oder an den Spaten gut ab und trennen dann mit den Händen einzelne Wurzelstücke vom großen Wurzelstock. Bei sandigen Böden und eher kleinen Storchschnabelpflanzen gelingt das recht einfach. Bei fettem, schweren Lehmboden nehmen Sie einfach den Spaten zu Hilfe und stechen den Wurzelstock in mehrere Teilstücke. Anschließend setzen Sie die geteilten Pflanzen an neue Stellen ins Beet und gießen sie kräftig an. Auf diese Weise gelingen auch Flächenpflanzungen, zum Beispiel entlang einer Gartentreppe oder als Teil einer Mixed Border. Storchschnäbel bilden recht zügig dichte Wurzelstöcke, die dabei helfen, Böschungen und kleine Hangbeete abzufangen. Trockenheitsliebende Storchschnabel-Sorten wachsen zudem hervorragend in Betonpflanzsteinen und in Pflanzlücken von Gartenmauern aus Natursteinen.

 

Weitere Blumenbilder mit Storchschnabel in vielen Variationen.

 

 


2 comments

  1. 28.08.2008 at 14:50 Frank

    Wow, das ist hübsch. Super coole Farben und Details.

  2. 28.08.2008 at 18:31 Fiona

    Danke Frank. Ja, der Storchschnabel ist immer wieder eine Entdeckung. Gut, das es so viele Sorten davon gibt.

Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This