m

Die zitronengelbe Taglilie thront hoch oben auf der Gartenmauer. Begleitet von Steppensalbei und Bergminze hat sie einen der schönsten und luftigsten Plätze im Garten ergattert. Die Taglilie (Hemerocallis) fühlt sich dort sichtlich wohl und dankt es wochenlang mit immer neuen zitronengelben Blüten. Schwebfliegen schwärmen in den frühen Morgenstunden für sie – winzige Rapsglanzkäfer natürlich auch. Sie können der schönen Coolen jedoch nichts anhaben, sondern lieben ihren süßen Nektar und bewundern Anmut und Grazie. Ich auch.

Die zitronengelbe Taglilie stiehlt anderen Stauden wochenlang die Show

In meinem Blumengarten wachsen und blühen viele Stauden, Rosen und Sommerblumen. Doch sobald die zitronengelbe Taglilie blüht, gilt der erste und letzte Blick nur noch ihr. Das ist so, weil sie und ihre Tochterpflanzen an Blickachsen des Gartens wachsen. Oben an der Gartenmauer ist sie ohnehin nicht zu übersehen, doch auch am Fuß des Hangbeets, dort wo sich die Nässe lange hält und der Boden ziemlich schwer und lehmig ist, haben sich drei Fächer der Mutterstaude überaus prächtig entwickelt. Gleiches gilt für eine weitere Tochter, die im hintersten Stauden- und Rosenbeet wächst. Von Jahr zu Jahr werden die Taglilien größer – in der Breite und in der Höhe. Auge in Auge mit einer Taglilie macht das Fotografieren nochmal so spannend.


Was Taglilien wirklich brauchen, damit sie so gut gedeihen

Alle Taglilien sind äußerst pflegeleicht. Jeder Gartenanfänger kommt mit dieser genügsamen Staude zurecht und kann mit ihnen fast nichts falsch machen. Im Gartenblog nebenan erzähle ich ausführlich über die Pflege der Taglilien.

An dieser Stelle nur so viel: Alle Taglilien verzeihen fast jeden Pflege- und Standortfehler, bestehen allerdings auf einen sonnigen Platz im Garten. Im Halbschatten gedeihen sie zwar auch, blühen dort aber später und auch etwas spärlicher.

Pflanzen Sie die Taglilie jedoch in gute, humose oder sogar lehmige Erde, legt die Staude mächtig zu. Sie kann Wasser in ihren fleischigen Wurzeln speichern und überlebt so auch sehr trockene Standorte und heiße Sommer. Sobald Sie Ihre Taglilie  jedoch gut gießen und zweimal jährlich düngen, läuft sie zur Höchstform auf.

Pflanzen Sie Taglilien auch in Blumenkästen und Pflanzkübel

Kleine und mittelhohe Taglilien wachsen übrigens auch im Pflanzkübel und machen sich dort, zusammen mit anderen Stauden wie Astern, Heuchera oder Kokardenblumen ziemlich gut. Stecken Sie noch ein paar Blumenzwiebeln mit in den Pflanzkübel und Sie haben das ganze Gartenjahr über Freude daran.

Weitere Blumenbilder mit Taglilien

 


Und was sagen Sie dazu?

Jetzt kostenlos abonnieren

Jetzt kostenlos abonnieren

"Der Blumenbote" bringt Blumenbilder, Gartentipps, Rezepte & mehr.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This