Pfingstrose Fiona wächst seit 2013 in meinem Garten. Sie bezog damals einen prominenten Platz mitten in einem neu angelegten Staudenbeet. Es liegt am Südhang und der Boden ist dort so mager, dass noch nicht einmal Wiese dort wachsen will, geschweige denn Rasen.

Pfingstrose Fiona ist Leitstaude im neuen Staudenbeet

In wochenlanger mühsamer Knochenarbeit entstand aus der ehemaligen Unkrautfläche ein abwechslungsreich bepflanztes Staudenbeet mit lauter Sonnenanbetern. Schon ein halbes Jahr später blüht alles wunderbar: Lavendel, Taglilien, Steppenkerze, pinke und cremeweiße Echinacea und Astern sind die Hauptakteure und eben diese besonders schöne Bauernpfingstrose. Witziger Weise trägt sie den Namen der Gärtnerin und Blumenfotografin. Ob das ein gutes Ohmen ist? Bestimmt.

Werbung

Schon die ersten Blüten im orientalischen Pink gefallen ungemein. Ich kann es kaum erwarten, bis aus der jungen, noch etwas schmächtigen Staude ein üppiger Pfingstrosenstrauch wie dieser geworden ist.

Pfingstrosen sind genügsamer als vermutet

Für Pfingstrosen ist dieser extrem trockene und heiße Standort übrigens ideal. Sie brauchen schließlich viel Sonne und einen gut drainierten Boden, der nicht zu üppig gedüngt werden sollte. Mehr über Pfingstrosen (Pflanzen, Pflege, Standort) erfahren Sie ebenfalls hier.

Wie überstehen Pfingstrosen das Verpflanzen zur Unzeit?

Zwei Jahre später fällt das schöne Staudenbeet den neuen Nachbarn zum Opfer. Sie haben es nicht so mit Blumen, sondern eher mit Thujen und anderen grässlichen Koniferen. Doch kurz bevor der Kahlschlag beginnt, rette ich schnell noch die schönsten Stauden und setze sie kurzerhand nach nebenan – in meine Hälfte des Sonnenhangs. Pfingstrose Fiona und eine weitere Bauernpfingstrose finden ihren neuen Platz in meinem genauso trockenen Präriehang. Eine dritte hübsche Bauernpfingstrosa wandert zur Tochter in ihren Stadtgarten.

Das Umsetzen geschieht aus der Not heraus mitten im Frühling (Anfang Mai), also eigentlich zur absoluten Unzeit für Pfingstrosen. Dass damit die Blüte für dieses Jahr verloren ist, war mir natürlich klar. Aber wie lange würde ich wohl auf neue Blüten warten müssen?

Glück mit Pfingstrosen ist hausgemacht

Schon im nächsten Frühling warten alle versetzten Pfingstrosen mit jede Menge Knospen und Blüten auf. Das Verpflanzen hat ihnen nicht geschadet. Wenn Sie selbst mal eine Pfingstrose versetzen müssen: Nur Mut! Das klappt schon. Setzen Sie die Pflanze flach bzw. so hoch, wie sie vorher bereits stand an die neue Stelle im Beet. Achten Sie darauf, dass der Standort sonnig, trocken und gut drainiert ist. Teilen Sie den Wurzelstock bei der Gelegenheit. Meistens geschieht dies ja ohnehin von ganz alleine, sobald Sie den Wurzelstock mit dem Spaten aus dem Boden heben. Nutzen Sie ebenfalls die Gelegenheit, um lästiges Unkraut oder Zwiebeln von Traubenhyazinthen oder ähnlichen Frühblühern aus den Wurzelstock zu entfernen. So leicht kommen Sie in den nächsten Jahren vermutlich nicht mehr an sie heran, ohne dabei die dicken Rhizome zu beschädigen.

Weitere Blumenbilder mit Pfingstrosen

Pfingstrose Fiona zieht um und blüht so prachtvoll wie zuvor | Von einer Staudenpfingstrose namens Fiona, die problemlos das Verpflanzen mitten im Frühling verträgt und bereits ein Jahr später wieder prächtig blüht.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.
Werbung

Pin It on Pinterest

Share This