Ab August ist hierzulande Gladiolen-Saison und mit etwas Glück finden Sie auch in Ihrer Nähe atemberaubend schöne Gladiolen für die Vase. Wo genau? Fahren Sie ins Grüne und halten Sie einfach mal die Augen auf. 

Gladiolen für die Vase können auch extravagant

Wetten: So haben Sie eine Gladiole noch nie gesehen? So nah an der Blüte und dabei so groß. Ist ja auch kein Wunder. Kennen Sie die hohen Ährenblumen doch sonst vielleicht nur von der Fahrt übers Land. Dort pflanzen Bauern die Zwiebelgewächse in den letzten Jahren gerne zum Selberpflücken an. So wie Sonnenblumen und Dahlien im Feld nebenan. Ein Schild, eine Tonne mit Messer und Kasse stehen am Straßenrand und locken die fahrende Kundschaft an. Die Zeiten, in denen der Bauer zum Marktplatz kam sind vorbei. Heute ist es umgekehrt, zumindest was den Verkauf frischer Blumen vom Feld angeht.

Wo wachsen frische Gladiolen für die Vase?

Das hat ja auch sein Gutes. Der Kunde läuft übers Feld und darf sich die schönste aller Gladiolen aussuchen. Das Vertrauen der Bauern möchte ich haben. Die Leute wissen doch gar nicht was sie tun. Ziehen bestimmt weit aufgeblühte Blütenstängel aus dem Boden – die machen mehr her als soeben aufgeblühte, bei denen sich gerade einmal die Farbe der ersten Blüte zeigt. Dabei wäre genau diese Gladiole die beste Wahl. Aber egal.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Schneiden einer Gladiole

In meinem Garten wachsen Gladiolen gottlob nicht in der Masse. Jede einzelne Gladiole hat eigenen Ehrenplatz zwischen anderen Stauden und ich warte sehnsüchtig bis ihr Tag schließlich gekommen ist. Die unterste Blüte bricht auf und zeigt Farbe. Das ist das Zeichen, das nun der Augenblick gekommen ist, die Ährenblume abzuschneiden, von überflüssigen Blättern unten herum zu befreien und in eine schwere aber sehr schlanke Glasvase zu stellen. Eleganter können Gladiolen nicht sein.

Maximal drei Blütenstiele dürfen es meiner Meinung nach sein. Mehr wäre sicher übertrieben. Das machen nur Floristen, die mit opulenten Blumengestecken in Hotels oder Tagungsräumen protzen müssen. Hinter pompösen Gladiolen-Gestecken können sich Gäste oder Teilnehmer ja auch ganz gut verstecken. Ich brauch’ das nicht. Schon mit einem einzelnen Blütenstiel in der Vase sieht mein Tisch ganz wunderbar aus.

Noch ein Tipp: Knipsen Sie die oberste Knospe ab, dann blühen alle Knospen tatsächlich nacheinander auf und vertrocknen nicht auf dem halben Weg dorthin.

Weitere Blumenbilder Gladiolen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This