Wilde Gladiolen heißen botanisch Gladiolus communis byzantinus, ihr hiesiger Name ist “Gewöhnliche Siegwurz”. Anders als die prächtigen Gladiolen, die sonst im Garten wachsen, ist die wilde Gladiole deutlich kleiner und zarter gebaut. Zudem ist sie bis etwa minus 20°C winterfest, muss also nicht im Keller überwintern, sondern bleibt draußen im Beet. Nur in sehr kalten Lagen braucht sie einen leichten Winterschutz (Reißig oder Laub).

Sind wilde Gladiolen winterhart?

Das wirklich Schöne an Wildgladiolen ist, sie machen überhaupt keine Mühe. Sie werden weder angebunden, was unter uns gesagt, auch bei anderen Gladiolen Unfug ist, noch werden sie jedes Jahr aufs Neue gepflanzt. Alles nicht nötig. Wilde Gladiolen sind winterhart, sie brauchen einen sonnigen Standort, gute Erde und Zeit, sich zu entwickeln. Wenn Wühlmäuse den Zwiebeln nicht in die Quere kommen, umso besser.

Wann werden Wild-Gladiolen gepflanzt?

Setzen Sie die Blumenzwiebeln der wilden Gladiole ab Spätsommer, besser noch im Herbst 15 cm tief. Die flache Seite der Blumenzwiebel kommt nach unten. Der Boden sollte gut drainiert sein und nicht zu Staunässe neigen. Wenn doch, dann pflanzen Sie die Zwiebeln auf eine Kies- oder Sandbett.

Wie wirken wilde Gladiolen am schönsten?

Die Pflanzen wirken am schönsten in kleinen Tuffs mit 3-5 Gladiolenzwiebeln zwischen Gräsern und Stauden.

Wann blühen Wildgladiolen?

Wildgladiolen blühen von Mai bis Juli und sind auch gute Schnittblumen. Für die Vase schneiden Sie Gladiole, sobald unten die erste Blüte Farbe zeigt. Auch darin ähneln Wildgladiolen den großen Gartengladiolen.

Nach der Blüte können Sie die Blütenstände abschneiden. Sie verhindern dadurch Verwildern bzw. Aussamen der Siegwurz. Nur die Blätter sollten stehenbleiben, bis sie von alleine vergilben.

Weitere Blumenbilder Gladiolen

Wilde Gladiolen pflegen und überwintern | Blumenbild Wilde Gladiole

Wilde Gladiolen pflegen und überwintern | Blumenbild Wilde Gladiole

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This