Himmelsröschen sind weder Rosen, noch wachsen sie in den Himmel. Sie gehören zu den Leimkräutern (Silene), wirken grazil und zerbrechlich, lassen sich aber recht einfach säen. Auf diese wichtigen Details kommt es bei der Aussaat an.      

Welchen Standort und welche Pflege braucht das Himmelsröschen?

Diese Sommerblumen brauchen einen sonnigen, am besten windgeschützten Standort. Sie vertragen keine Staunässe und wollen erst wieder gegossen werden, wenn der Boden richtig trocken ist. Dann allerdings zeigen sie ihren Durst auch deutlich an.

Was sollten Sie bei der Aussaat beachten?

Mit der Aussaat von Sommerblumen ist das so eine Sache. Habe ich Glück, laufen mehr Sämlinge auf, als Platz dafür im Garten ist. Habe ich Pech, warte ich vergebens auf die Blütenpracht. Glück und Pech liegen leider sehr dicht beieinander. Das gilt auch für die Aussaat von Himmelsröschen.

Leimkräuter bevorzugen, wie Mohnblumen auch, Direktsaat und können nicht versetzt werden. Zu dicht stehende Sämlinge müssen einzeln heraus gezogen werden und das sollte man auch unbedingt rechtzeitig tun. Auch wenn die Sämlinge anfangs sehr winzig sind.

Beste Zeit zum Säen ist Ende April / Anfang Mai.

Wann und wie lange blühen Himmelsröschen?

Das Grün wächst dünn wie Gras, sparrig noch dazu. Doch lassen Sie sich davon nicht täuschen oder gar entmutigen wenn Sie lange keine Knospen entdecken. Die tarnen sich nur im Grünen. Anfang Juli erscheint die erste zarte rosa Blüte und danach geht alles Schlag auf Schlag. Jeden Morgen öffnen sich neue Blüten in Rosa, Pink und Violett. Was für ein bezaubernder Anblick, der Ihnen sicher auch in echt gefallen wird.

Wie lange die Freude an den hübschen Blüten anhält, ist stark vom Wetter abhängig. Mit Glück, unter guten Bedingungen und wenn Sie Verblühtes entfernen, hält die Pracht vielleicht bis Mitte oder Ende August. Doch ein kräftiges Sommergewitter mit Platzregen und Windböen genügt schon, um alles nieder zu walzen. Dann ist’s vorbei mit den Himmelsröschen. Dagegen hilft leider auch kein Rückschnitt. Sie treiben nicht mehr durch, sondern vertrocknen auf der Stelle. Aber …

Leimkräuter vermehren sich durch Selbstaussaat.

Ein Versuch ist es Wert: Legen Sie das welkende Kraut auf eine geschützte Stelle im Beet oder in eine Schale (vgl. Hornveilchen vermehren). Eben dorthin, wo nächstes Jahr wieder Himmelsröschen wachsen sollen. Mit etwas Glück geschieht genau das und Sie werden im kommenden Juli wieder von diesen hübschen Blüten überrascht. Ich drücke Ihnen dafür schonmal die Daumen.

Wenn Sie wollen, wachsen Himmelsröschen bei Ihnen auch auf einer Fototapete an der Wand.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This