Die Sonnenblume, bot. Helianthus annuus, ist eine Amerikanerin. Schon die Inkas verehrten und nutzten die sonnengleiche Sommerblume, lange bevor Seefahrer sie nach Europa brachten.

Wie und wann kam Helianthus nach Europa?

Helianthus wurde schon 2500 v. Chr. in Mexiko und entlang des Mississippi angebaut. Inkas verehrten sie als Abbild ihres Gottes. 1552 bringen spanische Seefahrer die ersten Sonnenblumenkerne zu uns nach Europa und hier wird sie zunächst einmal nur als Zierpflanze verwendet. Das änderte sich erst, als man ihren Wert als Genussmittel entdeckt: Sonnenblumenkerne werden seit dem 17. Jahrhundert zum Backen verwendet oder dienen geröstet als Ersatz für Kaffee oder Trinkschokolade. Erst seit dem 19. Jahrhundert wird aus Sonnenblumenkernen Öl gepresst und anschließend aufwändig zu Margarine verarbeitet.

Was symbolisiert die Sonnenblume?

Die goldgelbe Blume dient immer wieder als Symbol für religiöse oder politische Ziele. Sie ist das Wappen von Kansas in den USA sowie das Wappen der japanischen Stadt Kitakyushu. Die Partei Bündnis 90/Die Grünen “missbrauchen” sie ungefragt für ihre Zwecke, was ich offen gestanden weder für sinnreich halte, noch für richtig oder gut.

Jede Blüte ist ein mathematisches Kunstwerk von Mutter Natur

Jede Blüte ist ein mathematisches Kunstwerk von Mutter Natur

Bei den Hippies der 1960-70er Jahren, die sogenannten Blumenkinder, soll die Sonnenblume angeblich auch eine wichtige Rolle gespielt haben. Daran kann ich mich allerdings nicht erinnern und wenn ich die Galerie der Hippie-Kommune betrachte, fallen mir auch keine Helianthus auf. Hanf, Cannabis, Peace und Rock ‘n’ Roll waren eindeutig wichtiger für die Kommune 1. Und Zyperngras. Ja, wirklich.

Viel schöner ist jedoch die Verwendung als Motiv für Gemälde. Berühmtestes Beispiel dafür sind wohl die Sonnenblumen in der Vase von Vincent van Gogh.

Warum werden Sonnenblumenfelder bombardiert?

Man möchte es nicht glauben, und doch fallen im Angriffskrieg auf die Ukraine seit 2022 auch Bomben auf Sonnenblumenfelder, Getreidesilos und Frachtanlagen am Schwarzen Meer. Putin will der Ukraine schaden, wo immer es geht. Er lässt sogar ganze Ernten aus den Getreidebunkern klauen. Die Welt muss leiden, weil Putin das so will. Wer setzt dem Horror ein Ende?

Sind Sonnenblumen nachhaltig?

Aber ja. Schließlich wachsen sie jedes Jahr aufs Neue. Inzwischen bekommen Bauern sogar eine Prämie, wenn sie einen Blühstreifen mit Helianthus und anderen Sommerblumen säen. Kleiner Aufwand, großer Nutzen für Bienen und Vögel.

Blühstreifen am Waldrand bei Viersen NRW

Blühstreifen am Waldrand bei Viersen NRW

Bestens bewährt haben sich Sonnenblumenkerne als Vogelfutter. Wer im Winter die Vögel mit Sonnenblumenkernen füttert, erntet im darauf folgenden Jahr gewiss auch einige Sämlinge im eigenen Garten. Nicht immer wachsen sie an der gewünschten Stelle, doch das ist egal. Versetzen Sie sie einfach, wo es Ihnen besser gefällt. In der Regel klappt das recht gut. Danach nur noch angießen und abwarten.

Einjährige Sonnenblumen für den Garten. Was ist wichtig?

  • Kaufen Sie bei einem seriösen Saatguthändler Samen einer Sorte, die Ihnen gefällt: Egal ob Riesen-Helianthus, Gefüllter Zwerg, Kleinblumige oder solche, mit mehreren Blüten an einem Stiel. Helianthus mit zweifarbigen, mehrfarbigen, roten, orangen oder gelben Blüten. Die Auswahl ist groß und die Aussaat gelingt kinderleicht. Säen Sie ab April / Mai direkt ins Beet, halten Sie den Boden feucht, bis nach spätestens zwei Wochen das erste Grün erscheint und danach schauen Sie den Blumen nur noch beim Wachsen zu.
  • Sonnenblumen brauchen nahrhaften Boden, einen sonnigen Standort und genügend Wasser, um sich prächtig zu entwickeln. In Dürre- und Hitzejahren leiden auch sie unter Stress und bleiben hinter ihrer Normalgröße deutlich zurück.
  • Achten Sie beim Kauf auf samenfestes Saatgut, damit Sie es im Herbst ernten und im nächsten Jahr ihre eigenen Sonnenblumen säen können.
  • Wenn Sie Sonnenblumenkerne selbst ernten und nicht mit Vögeln teilen möchten, müssen Sie die Blütenköpfe rechtzeitig umhüllen. Wenn Sie haben mit alten Nylons, ansonsten geht auch Gartenvlies.
Bienen lieben Sonnenblumen

Bienen lieben alle Sonnenblumen

Lecker und vielseitig in der Brotbäckerei

Sonnenblumenkerne verwende ich persönlich sehr gerne beim Brotbacken. Egal ob im Sauerteigbrot oder im blitzschnellen Natronbrot: Die Sonnenblumenkerne bringen den richtigen Biss ins Brot und ein Quäntchen mehr Vitamin E.

Sonnenblumenfeld bei Kleingeschaid/ Heroldsberg

Ein Sonnenblumenfeld auf der Höhe bei Kleingeschaidt/ Heroldsberg

 

Gibt es auch mehrjährige Sonnenblumen?

Ja. Stauden-Sonnenblumen sind wunderschöne Pflanzen, die jedes Jahr aufs Neue wiederkommen. Staudensonnenblumen blühen ab etwa August bis in den späten Herbst, fleißiges Ausputzen, guter, nahrhafter Boden und genügend Feuchtigkeit vorausgesetzt. Achten Sie beim Kauf in einer Staudengärtnerei darauf, dass die Sorte resistent gegen Mehltau ist. Da gibt es nämlich erhebliche Unterschiede. Und wenn Sie Bienen glücklich machen wollen, dann entscheiden Sie sich für eine Sorte mit ungefüllten Blüten wie beispielsweise ‘Lemon Queen’ oder ‘Triomphe de Gand’. Alles weitere über Staudensonnenblumen, ihre Pflege und Besonderheiten, erzähle ich Ihnen gerne im Schwesterblog nebenan.

Besuch einer Biene auf Staudensonnenblume Helianthus 'Triomphe de Gand'

Besuch einer Biene auf Staudensonnenblume Helianthus ‘Triomphe de Gand’

Die schönsten Blumenbilder aus dem sommerlichen Blumengarten