Mit den Astern ist das so eine Sache. Entweder man hat wüchsige Sorten im Garten, dann wandern sie gerne und müssen laufend in Schach gehalten werden. Oder man hat welche, die hoch hinaus wollen und dafür unten herum ab Spätsommer nackig in den Beeten stehen. Auch nicht schön. Und dann gibt es auch noch Astern, die einfach umfallen und sich im Beet extrem breit machen. Welche Sorte man in der Staudengärtnerei erwischt, ist nie gewiss. Etiketten sind geduldig und je nach Standort entwickelt sich jede Staude anders.

Bei diesen hübschen Astern hatte ich jedoch richtig Glück. Sie bleiben ihrem Standort treu, sind vielleicht fünfzig Zentimeter hoch und blühen schon ab Ende Juni. Der Zufall ließ Goldmohn in der Nähe aufgehen und so ergänzen sich ihre komplementären Farben in schönster Weise, wie hier zu sehen ist.

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.
Der Blumenbote

Der Blumenbote

... bringt Ihnen in unregelmäßigen Abständen Blumenporträts in Wort & Bild, Blumenbilder und Gartentipps aus meinem Blumengarten.

Das hat geklappt. Vielen Dank.

Pin It on Pinterest

Share This