Eine blühende Prachtkerze Gaura Lindheimeri zieht sämtliche Blicke auf sich. Woran das liegt? Zunächst an ihrem federleichten Habitus. Ihre bis zu gut ein Meter langen Blütenstiele schweben mehr als dass sie stehen. Sie sind von oben bis unten mit Knospen besetzt, die dann von unten nach oben nach einander aufblühen. Eine einzelne Blüte lebt, wie bei einer Taglilie, nur einen Tag aber bei der Masse an Blüten und Knospen ist das egal. Ab Anfang Juni bis zum späten Herbst blüht die Prachtkerze in einem durch.

Die Prachtkerze ist ein dankbarer Dauerblüher

Die anmutige Prachtkerze ist ein Dauerblüher und hat schon dadurch einen sonnigen Platz in jedem Garten verdient. Doch damit nicht genug. Die Prachtkerze ist zudem überaus genügsam: Braucht, so wie Lavendel, oder Strauchpfingstrosen, weder zusätzliche Wassergaben, noch Dünger. Im Gegenteil: Je trockener und je magerer ihr Standort, desto gesünder und desto üppiger blüht und gedeiht diese robuste Staude.

Man mag es kaum glauben, aber selbst mit Pflasterfugen oder einer winzigen Ritze zwischen geteerter Straße und gepflasterter Garageneinfahrt kommt sie bestens zurecht. Nicht dass jemand sie dort bewusst säen oder pflanzen würde. Nein! Gaura lindheimeri sucht sich ihren Platz am liebsten selber aus und will von dort auch nicht mehr weg. Das kann an ungünstigen Stellen auch mal ein bisschen lästig sein, aber eine Schere hilft im Zweifelsfall. Problemlos rausziehen lässt sich nur eine sehr junge Pflanze.

Gaura lindheimeri hält sich auch lange in der Vase.

Schneiden Sie sich gerne Blumen aus dem Garten für die Vase? Dann haben Sie mit der Prachtkerze eine weitere dankbare Schnittblume, die bunte Sommerblumensträuße elegant auflockert. Besser noch als Schleierkraut oder Gräser, wie ich meine. Die einzelnen Blüten halten zwar nur einen Tag, aber auch in der Vase geht jeden Tag eine weitere Blüte auf. Der Strauß ist und bleibt damit immer hübsch gefüllt mit weißen oder rosa Blütenwölkchen.

Welche Prachtkerzen sind langlebiger: rosa oder weiß?

Es gibt inzwischen verschiedenen Prachtkerzen-Züchtungen mit weißen und rosa Blüten. Meiner Erfahrung nach sind weißblütige Sorten etwas robuster und langlebiger als ihre rosa Schwestern. Aber probieren Sie selbst, welche Gaura lindheimeri in Ihrem Garten länger überlebt – und falls sie im Frühling tatsächlich nicht mehr erscheint, ärgern Sie sich bitte nicht, denn sie hat schon längst Nachwuchs bekommen.

Wie und woher bekommen Sie kostenlose Prachtkerzen?

Prachtkerze Gaura lindheimeri verteilt im Laufe des Sommers unendlich viele Samen, aus denen ab Mai zahlreiche Sämlinge entstehen. Sie müssen nur rund um den Standort genau hinsehen und die Sämlinge nicht vorschnell jäten. Schon Baby-Prachtkerzen haben längliche, spitz zulaufende, mattgrüne Blätter mit dunklen unregelmäßig verteilten rotbraunen Flecken/Punkten. Sie haben dann die Wahl: Entweder Sie lassen die Sämlinge dort wachsen, wo sie aufgelaufen sind, oder, Sie verpflanzen sie an eine Stelle, an der noch eine Prachtkerze fehlt. Dazu verwenden Sie bitte einen sehr langen Wurzelstecher, gehen damit neben dem Sämling senkrecht in die Erde und graben ihn aus. Doch Vorsicht: Die Pfahlwurzel darf dabei nicht abbrechen, sonst ist die Pflanze hin und wächst nicht mehr an.

Gelingen Prachtkerzen auch im Topf und auf dem Balkon?

Ja, aber nur, wenn die Prachtkerze von Anfang an im Topf gezogen wurde. Entweder durch Aussaat oder durch einen kleinen Sämling, der früh in einen Topf gepflanzt wurde. Dazu eignet sich ein schmaler, hoher Blumentopf.
Bitte graben Sie keine große Prachtkerze irgendwo aus. Sie würde den Umzug ohnehin nicht überleben.

Welcher Standort eignet sich für Prachtkerzen?

Vollsonnig und der Boden muss auf jeden Fall durchlässig sein, sandig oder kiesig mit guter Drainage. Wenn das von Natur aus nicht gegeben sein, mischen Sie Sand mit ins Pflanzloch.

Räumen Sie Ihrer Gaura lindheimeri genügend Platz ein, damit sich die langen Blütenstiele schön frei bewegen können und sich dabei nicht in benachbarten Pflanzen verheddern. Meine Prachtkerzen wachsen an extrem schwierigen Stellen, mit denen sonst nur noch Katzenminze und ähnliche Hungerblümchen zurechtkommen: An kiesigen Ecken entlang der Gartentreppe, am Ende des Gartenweges, an der Einfahrt zur Garage, in der Krone der Gartenmauer aus Betonpflanzsteinen. Also überall dort, wo anstelle des sonst vorhandenen Gartenbodens (bei mir Lehm) nur Schotter mit wenig Sand und magerer Erde ist.

Ist die Prachtkerze winterhart?

Ja, im Prinzip schon. Aber es kommt ganz auf den Standort an. Die Prachtkerze mag keine nasskalten Winter, trockene Kälte übersteht sie dagegen schon. Und wenn nicht. Sie vermehrt sich zuverlässig durch Sämlinge.

Warum ist die Prachtkerze eine Zukunftsstaude?

Die Prachtkerze liebt einen vollsonnigen, heißen, mageren und trockenen Standort. Sie zählt damit schon jetzt zu den Gewinnerinnen des Klimawandels und sollte deswegen in jeden Garten in trockener Südlage gepflanzt werden. Sie ist pflegeleicht, hübsch und dennoch erstaunlich robust.

Weitere Blumenbilder Sommerblumen

Fiona Amann

Fiona Amann ist Texterin & Blumenfotografin und gärtnert leidenschaftlich gerne. Auf "Mein Blumenbild des Tages" bloggt sie über ihren Blumengarten, gibt Pflege- und Gartentipps und porträtiert besonders schöne Blumen - in Wort und Bild.

Pin It on Pinterest

Share This